Praxis für Lebens- und Gesundheitsberatung

 

Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz • begleitende Kinesiologie • Ernährungsberatung

 

 

Übergewicht

Übergewicht loszuwerden geht nicht über Nacht. Ich begleite Sie gern bei Ihrem Ziel und unterstütze Sie mit meinem Wissen und helfe Ihnen, Ihr Ziel im Auge zu behalten. Erfolgreiche Abnehmstrategien sind so verschieden wie wir Menschen. Was bei Ihrem Nachbarn geholfen hat, funktioniert bei Ihnen vielleicht nicht. Ich möchte mit Ihnen herausfinden, welcher Weg der richtige für Sie ist.

 

Sie wollen Ihre Ernährung umstellen?

Sind Sie unzufrieden mit Ihrer Ernährung? Essen Sie zu schnell, zu viel, zu wenig, unregelmäßig, einseitig? Hat Ihr Arzt Sie darauf hingewiesen, dass Ihre Ernährungsgewohnheiten schlecht für Ihre Gesundheit sind?

Ich unterstütze Sie dabei, Ihre Ernährung zu verändern. Grundlage für einen gesunden Körper ist eine vollwertige Ernährung. Diese ist so vielseitig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sie werden das Essen genießen und sich fitter fühlen.

 

 

Ernährungsfragen bei Allergien und Intoleranzen?

Wenn Sie Ihre Ernährung verändern müssen, weil Sie unter einer Allergie leiden oder eine Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel haben, helfe ich Ihnen gern, Ersatz für die nun zu meidenden Lebensmittel zu finden.

 

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft genießen ist nicht unbedingt leicht. So viele Fragen tauchen auf. Unsicherheiten bestehen. Die Veränderungen im Körper beeinflussen die Stimmung. Wie Sie Ihre Schwangerschaft dennoch erleben können, wie Sie es sich wünschen, zeige ich Ihnen. Das Potential steckt bereits in Ihnen.

Während der Schwangerschaft "für zwei essen" ist noch immer eine verbreitete Ansicht. Doch das ist nicht die ideale Ernährung in dieser Zeit. Der Kalorienbedarf ist erhöht, aber: Wichtig für eine gesunde Schwangerschaft und die Entwicklung des Babys ist es, nicht einfach mehr zu essen sondern mehr Nährstoffe zu sich zu nehmen. Vor allem der Bedarf an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen ist erhöht.

Es ist auch gut zu wissen, welche Lebensmittel während der Schwangerschaft dem Ungeborenen Schaden zufügen können: Rohmilchprodukte, roher Fisch, rohe Eier und rohes Fleisch sind in dieser Zeit tabu. Bakterien in diesen Lebensmitteln können das Baby ernsthaft schädigen und zu einer Frühgeburt oder Fehlgeburt führen. Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten und andere Drogen können ebenfalls zu ernsthaften Schäden des Babys führen.

 

Stillzeit

Auch in der Stillzeit sind der Kalorienverbrauch und der Nährstoffbedarf erhöht. Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Wasser kann diesen Bedarf decken. Alkohol und Zigaretten sind auch in dieser Zeit tabu.

Die Inhaltsstoffe der Lebensmittel, die die Mutter zu sich nimmt, gehen in die Muttermilch über. Deshalb ist es wichtig, auf besonders hochwertige Lebensmittel zu achten und abwechslungsreich zu essen. Bio-Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Manche Babys reagieren auf bestimmte Lebensmittel mit Bauchschmerzen, Blähungen oder gerötetem Po. Vor allem Fruchtsäfte, Hülsenfrüchte, Zwiebeln und Kohl können über die Muttermilch zu Blähungen und Wundsein führen. Schränkt die Mutter den Genuss dieser Lebensmittel ein, wird sich beim Baby bald Besserung einstellen.

 

Beikost

Mit etwa sechs Monaten sind die meisten Babys interessiert an anderer Nahrung als Muttermilch. Erste Breiversuche sollten parallel zum Stillen gestartet werden. Der Nährstoffbedarf wird auch in der Anfangsbeikostzeit noch über die Muttermilch erfüllt. In dieser Zeit kann das Baby sich an die neue Nahrungsaufnahme gewöhnen, die Nahrung schmecken und mit der Zunge fühlen. So kann gut eine oder zwei Wochen lang immer der gleiche Brei angeboten werden (Möhre ist der Klassiker, angereichert mit etwas Rapsöl). Auch wenn neue Gemüsesorten oder Getreide angeboten werden, sollte nicht jeden Tag das Angebot gewechselt werden. Es ist gut dem Baby immer eine Woche Zeit zu geben, das Neue kennenzulernen und sich daran zu gewöhnen. So können auch Unverträglichkeiten oder Allergien schneller erkannt werden.

 

Tipp

Ein bewährtes Rezept, das über eine lange Zeit angeboten werden kann, sehr wandlungsfähig, einfach und preiswert ist:

Haferflocken in ein kleines Schraubglas füllen und mit heißem Wasser übergießen, ca. 20 Minuten quellen lassen. Mit etwas Apfelmus und Rapsöl verrühren. Fertig zum sofort Essen oder zum Mitnehmen für unterwegs. Die Haferflocken können gegen andere Getreideflocken ausgetauscht oder gemischt werden. Das Wasser zum Teil durch Reismilch ersetzen, Apfelmus durch anderes Fruchtpüree oder Obststückchen....